Schlagwort-Archive: BR

GREN­ZEN SIND VERHANDELBAR

Annette Engehausen, Bayerischer Rundfunk, Leiterin Referat Ausbildung

Wir bewe­gen uns bei der Arbeit mit den Aus­zu­bil­den­den in einem Span­nungs­feld.
Einer¬≠seits unter¬≠st√ľt¬≠zen und f√∂r¬≠dern wir sie, ande¬≠rer¬≠seits m√ľs¬≠sen wir ‚Äď auch im Inter¬≠es¬≠se der F√ľh¬≠rungs¬≠kr√§f¬≠te ‚ÄĒ Leis¬≠tung ein¬≠for¬≠dern, Feed¬≠back geben und auch manch¬≠mal klar Posi¬≠ti¬≠on bezie¬≠hen und sagen, wenn etwas nicht in Ord¬≠nung ist.
Unse¬≠re Jugend¬≠li¬≠chen sind sich ihrer Gren¬≠zen hin¬≠sicht¬≠lich ihres fach¬≠li¬≠chen Know¬≠hows und ihrer per¬≠s√∂n¬≠li¬≠chen Belast¬≠bar¬≠keit nicht immer bewusst. Vie¬≠le den¬≠ken auch gar nicht dar¬≠√ľber nach, so dass wir als ihre Betreu¬≠er ver¬≠st√§rkt dar¬≠auf ein¬≠ge¬≠hen und die¬≠ses The¬≠ma mit ihnen bespre¬≠chen.
Es gibt immer die¬≠je¬≠ni¬≠gen, die jede Men¬≠ge Poten¬≠zi¬≠al haben, sich aber unter¬≠sch√§t¬≠zen. Ande¬≠re hin¬≠ge¬≠gen arbei¬≠ten oft bis √ľber die Gren¬≠zen ihrer Belast¬≠bar¬≠keit hin¬≠aus, sagen f√ľr ein wei¬≠te¬≠res Pro¬≠jekt zu oder arbei¬≠ten noch eine Schicht. Sie √ľber¬≠sch√§t¬≠zen sich.
Bei¬≠de ben√∂¬≠ti¬≠gen unse¬≠re Unter¬≠st√ľt¬≠zung.
In sol¬≠chen F√§l¬≠len spre¬≠chen wir mit unse¬≠ren Jugend¬≠li¬≠chen √ľber ihre Gren¬≠zen. Wir fra¬≠gen sie nach ihrer Ein¬≠sch√§t¬≠zung und tei¬≠len mit ihnen unse¬≠re Ein¬≠dr√ľ¬≠cke und auch die R√ľck¬≠mel¬≠dun¬≠gen, die wir von ihren Aus¬≠bil¬≠dern in den Abtei¬≠lun¬≠gen erhal¬≠ten haben. Gren¬≠zen sind dabei ver¬≠han¬≠del¬≠bar, denn wir haben ja sel¬≠ber auch nicht immer unbe¬≠dingt die rich¬≠ti¬≠ge Sicht.
Unser Ziel ist es, dass unse¬≠re Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den ihre Aus¬≠bil¬≠dung erfolg¬≠reich abschlie¬≠√üen und viel¬≠sei¬≠tig ein¬≠setz¬≠ba¬≠re Mit¬≠ar¬≠bei¬≠ter f√ľr den BR wer¬≠den. Dazu ist es wich¬≠tig, dass sie beson¬≠ders in ihrem ers¬≠ten Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠jahr vie¬≠le Chan¬≠cen bekom¬≠men, um nicht direkt in eine ‚ÄěSchub¬≠la¬≠de gesteckt‚Äú zu wer¬≠den, aus der sie dann nicht mehr her¬≠aus¬≠kom¬≠men. Sie sol¬≠len sich immer wie¬≠der neu zei¬≠gen und bewei¬≠sen d√ľr¬≠fen. Ver¬≠√§n¬≠de¬≠rung ist permanent.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

SELBST­VER­ANT­WOR­TUNG ALS AUSBILDUNGSZIEL

Annette Engehausen, Bayerischer Rundfunk, Leiterin Referat Ausbildung

Die gro¬≠√üe Mehr¬≠zahl unse¬≠rer Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den durch¬≠l√§uft ihre Aus¬≠bil¬≠dung erfolg¬≠reich und mit viel Freu¬≠de. Aber nat√ľr¬≠lich gibt es auch schwie¬≠ri¬≠ge Situa¬≠tio¬≠nen. Alle psy¬≠chi¬≠schen Auf¬≠f√§l¬≠lig¬≠kei¬≠ten, die die Gesell¬≠schaft zeigt, sind auch schon unter unse¬≠ren Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den auf¬≠ge¬≠taucht: Sucht¬≠ver¬≠hal¬≠ten, Ess¬≠st√∂¬≠run¬≠gen, Depres¬≠sio¬≠nen, bis hin zum Sui¬≠zid¬≠ver¬≠such‚Ķ
Die Betreu¬≠ung die¬≠ser Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den ist f√ľr unse¬≠re Aus¬≠bil¬≠der oft eine Grat¬≠wan¬≠de¬≠rung. F√ľr was sind sie ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich und wo soll¬≠ten sie sich ‚Äď auch im eige¬≠nen Inter¬≠es¬≠se ‚Äď abgren¬≠zen. Wir wol¬≠len die Jugend¬≠li¬≠chen in ihrer fach¬≠li¬≠chen und per¬≠s√∂n¬≠li¬≠chen Ent¬≠wick¬≠lung beglei¬≠ten und st√§r¬≠ken, ande¬≠rer¬≠seits haben wir in einer Aus¬≠bil¬≠dungs¬≠si¬≠tua¬≠ti¬≠on kei¬≠nen the¬≠ra¬≠peu¬≠ti¬≠schen Auftrag.

Ein Aus¬≠bil¬≠der der sich per¬≠s√∂n¬≠lich ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich f√ľr eine sui¬≠zid¬≠ge¬≠f√§hr¬≠de¬≠te Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠de f√ľhlt und ver¬≠sucht rund um die Uhr f√ľr sei¬≠nen Sch√ľtz¬≠ling erreich¬≠bar zu sein, setzt sich enorm unter Druck und gef√§hr¬≠det sich selbst. Hier ist es wich¬≠tig Gren¬≠zen zu set¬≠zen. Des¬≠halb haben wir im Team mit Unter¬≠st√ľt¬≠zung von Psy¬≠cho¬≠lo¬≠gen einen pro¬≠fes¬≠sio¬≠nel¬≠len Umgang f√ľr psy¬≠chi¬≠sche Auf¬≠f√§l¬≠lig¬≠kei¬≠ten bei unse¬≠ren Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den ent¬≠wi¬≠ckelt:
In Ein¬≠zel¬≠ge¬≠spr√§¬≠chen spre¬≠chen wir die Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den direkt an, wenn uns ein bestimm¬≠tes Ver¬≠hal¬≠ten auf¬≠f√§l¬≠lig erscheint und ver¬≠wei¬≠sen sie gege¬≠be¬≠nen¬≠falls an die Betrieb¬≠li¬≠che Sozi¬≠al¬≠be¬≠ra¬≠tung, die Betriebs¬≠√§rz¬≠tin oder eine Psy¬≠cho¬≠lo¬≠gi¬≠sche Bera¬≠tungs¬≠stel¬≠le wei¬≠ter. Unse¬≠re Wahr¬≠neh¬≠mung ist viel¬≠leicht nicht immer rich¬≠tig. Aber es geht uns dar¬≠um, die Selbst¬≠ver¬≠ant¬≠wor¬≠tung der Aus¬≠zu¬≠bil¬≠den¬≠den zu st√§r¬≠ken. Sie sind sel¬≠ber f√ľr ihr Leben ver¬≠ant¬≠wort¬≠lich und m√ľs¬≠sen ler¬≠nen es in die Hand zu nehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.